Impressum / Kontakt I Sitemap I Querbahnsteig I Empfangsgebäude I Zur Startseite von Gleis 2

Gleismannsbahnhof Gleis 2.2

Die Hochbahn nach Rothenburgsort - Erste Verkehrsmittel in Hammerbrook

Im Mai 1842 wurde am Deichtor der erste Bahnhof der Hansestadt Hamburg eröffnet: der Berliner Bahnhof. Die Strecke führte entlang der heutigen Amsinckstraße Richtung Rothenburgsort und weiter nach Bergedorf. Die Bahnstrecke trennte Hammerbrook vom Stadtdeich und dem Oberhafen. 1846 wurde die Strecke dann bis nach Berlin weitergeführt.

1865 wurde an der "Spaldingstraße" Ecke "Nagelsweg" / "Norderstraße" der "Lübecker Bahnhof" der "Lübeck - Büchener Eisenbahn" (LBE) eröffnet, der zunächst keinerlei Verbindung zu den anderen Hamburger Bahnstrecken besaß. Vor der Jahrhundertwende wurde eine Verbindung, die nur dem Güterverkehr diente, vom "Lübecker Bahnhof" zur Berliner Bahn entlang des Nagelsweges gebaut und der Lübeck - Büchener Güterbahnhof angelegt.

1903 wurde der "Berliner Bahnhof" stillgelegt und der Interimsbahnhof "Lippeltstraße" eingerichtet, der bis zur Inbetriebnahme des Hauptbahnhofes am 06. Dezember 1906 existierte. Durch den Neubau der Strecke von Rothenburgsort zum Berliner Tor über das zugeschüttete Niedrigwasserbassin Anfang des 20. Jahrhunderts diente die Berliner Bahn nur noch als Güterstrecke. Auf dem Gelände zwischen dem Berliner Bahnhof und der Station Lippeltstraße entstand das Bahnbetriebswerk des Hauptbahnhofs.

Die erste Pferdeomnibuslinie, die nach Hammerbrook verkehrte (inoffiziell als A 37 benannt), wurde am 13. August 1878 eingerichtet. Sie führte von der "Süderstraße" über "Hammerbrookstraße" und "Spaldingstraße" zum Fischmarkt. Die erste Pferdebahn (B 29) fuhr ab dem 21. Oktober 1887 ebenfalls diese Strecke. Sie wurde am 13. April 1896 elektrifiziert. An der "Süderstraße" entstand ein Straßenbahndepot. Auf der "Spaldingstraße" und auf der "Banksstraße" (die "Banksstraße" war vor dem 2. Weltkrieg das, was die "Amsinckstraße" heute ist: eine durchgehende Hauptstraße zwischen der Innenstadt und den Elbbrücken) fuhren bereits vorher Pferdebahnen beziehungsweise Pferdeomnibusse. Sie berührten Hammerbrook nur am Rande.

Linien in Hammerbrook etwa 1924.
Skizze des Linienverlaufs von Hochbahn und Straßenbahn in Hammerbrook, etwa 1923, 1924. Die die Haltestelle "Rothenburgsort" berührende Linie 21 wurde erst später eröffnet.

Weiter zu Gleis 2.3 - Schnellbahnplanungen in Hammerbrook


Alle Inhalte dieser Internetpräsenz sind © Karsten Leiding. Das Kopieren ist nicht gestattet!

Erstellt seit: Januar 2001
Online seit: Dezember 2001
Zuletzt aktualisiert am: 15. April 2010

Zurück zum Anfang

Impressum / Kontakt I Sitemap I Querbahnsteig I Empfangsgebäude I Zur Startseite von Gleis 2